Loading...

Gutachten und
Schadensbehebung ...



Projekt in Budenheim

Durch einen Brand, ausgelöst durch einen Blitzschlag, wurde an dem Haus mit vier Wohnungen das Dachgeschoss zerstört. Durch die Löscharbeiten wurde das Haus, das vor 1900 erbaut wurde und in großen Teilen aus Fachwerk und Lehmsteinen bestand, bis in den Keller durchnässt. Da das Haus in den letzten 100 Jahren öfters umgebaut wurde war die Bausubstanz nicht mehr gut. Die Eigentümer des Hauses entschieden sich das Haus neu zu errichten.

Nach mehreren Verhandlungen mit dem Gutachter der Versicherung wurde von der Versicherung ca. 75 Prozent der Baukosten des neuen Hauses mit sechs Wohnungen übernommen.

Durch die neue Planung sollten sechs attraktive Wohnungen mit Balkon oder Dachterrasse entstehen. Da das Haus auf dem bestehenden Keller errichtet wurde und die äußeren Abmessungen eingehalten werden mussten, wurde die Erschließung der Wohnungen nach außen gelegt. Dadurch entstanden auf der Südseite Balkone und der Zugang zu den Wohnungen im Ober- und Dachgeschoss.

Die Eigentümer haben durch den Brandschaden ein neues Haus auf Niedrigenergiestandart erstellt und haben mehr Wohnfläche zu vermieten.





Projekt in Ockenheim

Durch einen kleinen Leitungsriss in dem Außenwasserhahn trat über lange Zeit immer etwas Wasser in den Bereich unter dem Erdgeschoss-Estrich, breitete sich über die gesamte Erdgeschossfläche aus und wurde von der Wandverkleidung aufgesogen. Die feuchten Wände schimmelten hinter den Schränken bis 100 cm hoch und auch in dem offenen Teilen bildete sich Schimmel. Die Eigentümer mussten aus ihrem Haus ausziehen. Nach einem Gutachten über das Ausmaß der Schimmelbildung und Proben aus Wand und Bodenbereichen wurde das Sanierungskonzept aufgestellt.

Das nicht unterkellerte Haus wurde als Holzständerkonstruktion erstellt, alle Außen- und Innenwände bestehen aus Holzstützen mit Verkleidung und innenliegender Dämmung.

Das Obergeschoss wurde gegen das Erdgeschoss luftdicht abgeschottet um eine Ausbreitung des Schimmels zu vermeiden. Im Erdgeschoss wurde der Estrich bis auf die Bodenplatte zurückgebaut und die Verkleidung der Wände im Bereich des Schimmels entfernt. Die Holzkonstruktion zeigte in vielen Bereichen auch Schimmelspuren. Somit mussten die tragenden und nichttragenden Hölzer ausgebaut und ersetzt werden.

Nach Reinigung aller Teile wurde das Erdgeschoss nach den Wünschen der Eigentümer neu ausgebaut, das Bad erneuert und gefliest, die Küche erneuert und das Haus teils verputzt und gesamt neu gestrichen.
Die gesamten Kosten wurden von den Versicherungen übernommen.